Bielefeld-Verschwörung

Aus Bielepedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bielefeld-Verschwörung ist seit 1994 Teil der Internet-Folklore und persifliert die gängigen Klischees von esotherisch angehauchten Verschwörungstheorien. Kern der Behauptung: Bielefeld gibt es gar nicht. Alle Indizien, die vermeintlich auf Bielefelds Existenz hinweisen, seien Fälschungen, deren Ursprung beim CIA oder beim Mossad vermutet werden oder wahlweise bei Außerirdischen, die unter Führung von Ashtar Sheran ihr Raumschiff als Universität getarnt hätten - allesamt übliche Verdächtige realer Verschwörungstheorien also. Die Anhänger der Bielefeld-Verschwörung sprechen in Bezug auf die angeblichen Hintermänner grundsätzlich nur von IHNEN oder SIE. Dass Elvis Presley oder John F. Kennedy in Bielefeld leben sollen, kursiert ebenfalls im Orkus der Bielefeld-Verschwörung.

2006 erhielt die Bielefeld-Verschwörung durch einen Kartenfehler in Google Earth neue Beweise. Statt die Bielefelder Innenstadt anzuzeigen, waren nur Wald und locker besiedelte Grünflächen zu sehen. Der Fehler ist inzwischen korrigiert.

In Bielefeld hat der Scherz der Bielefeld-Verschwörung durchaus vehemente Gegner. So forderte das Bielefelder Weblog Sparrenblog im Februar 2007 in einem Aufruf an den Oberbürgermeister, die offielle Homepage der Stadt solle aus Protest gegen die fortgesetzte Existenz der Bielefeld-Verschwörung jedem User zu Beginn ein paar Sekunden lang die Error 404-Fehlerseite anzeigen. Im Rathaus selbst ist man ebenfalls nicht gut auf die Verschwörungstheorie zu sprechen. Statt sie leichtfüßig für eine witzige Bielefeld-Werbung zu nutzen, steht sie auf der Hassliste ganz oben. So verriet Gisela Bockermann, Leiterin des Presseamtes der Stadt, zum 10. Geburtstag der Bielefeld-Verschwörung, sie hasse sie "wie die Pest!"

2008 haben Medienwissenschaftler der Universität Bielefeld Stadtoffizielle vom Bielefeld Marketing GmbH davon überzeugen können, einen abendfüllenden Spielfilm mit dem Thema "Bielefeld-Verschwörung" zu unterstützten. Im Juni 2010 war Uraufführung: Bericht der Bielefelder Flaneure

[12.7.2009] Die Außenaufnahmen zum Spielfilm fanden vor dem Alten Rathaus und in der Bahnhofstrasse statt. Hunderte von interessierten, begeisterten und existierenden Bielefeldern nahmen als Statisten an den Filmaufnahmen teil und lernten nicht nur ein wenig von der Filmarbeit kennen, sondern zeigten, dass sie auch hervorragende Schauspieler sind.

[11.2.2010] Die Wahrheitsfinder Daniel Grosche und Pascal Heckers waren Mitte Dezember 2009 in B. unterwegs, um mehr über diesen seltsamen Ort herauszufinden. Ob sie die oder doch nur eine Wahrheit herausgefunden haben? (s. Links)


Weblinks

Network4Art-Videoclip "Making Of - Die Bielefeld-Verschwörung, Teil 2" vom 12.7.2009--wespe2010 21:52, 19. Feb. 2010 (UTC)

Video Auf der Suche nach Bielefeld (von Pascal Heckers) --wespe2010 15:52, 11. Feb. 2010 (UTC)

Bremer Wahrheitsfinder Daniel Grosche und Pascal Heckers --wespe2010 15:45, 11. Feb. 2010 (UTC)

Aufnahmen aus dem Produktionstagebuch des Kinofilms --wespe2010 12:00, 8. Nov. 2009 (UTC)

Network4Art über die Bielefeld-Verschwörung

Network4Art-Videoclip "Making Of - Die Bielefeld-Verschwörung, Teil 1" vom 12.7.2009

Die Bielefeld-Verschwörung

Das Ursprungsposting im Google-Archiv

SPIEGEL ONLINE berichtet über den Film "Bielefeld-Verschwörung"