Bielefelder Flaneure

Aus Bielepedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bielefelder Flaneure sind „ein bundesweit einzigartiges Projekt“ (Westfalen-Blatt), bestehend aus „sechs Männern im besten Alter“ (WDR). Neugierig ziehen sie durch Bielefelds Futterkrippen und Trinkstuben, um zu verköstigen, was Friteuse und Zapfhahn hergeben. Anschließend veröffentlichen sie ihre Erlebnisse im Internet. Ihre streng subjektiven Berichte sind „überaus lesenswert“ (Neue Westfälische) und folgen dem Wertekanon: Hunger und Durst, sublim gepaart mit Höflichkeit und Neugier. Schwerpunkte: Futterkrippen mit hohem Sättigungsfaktor und Trinkstuben mit solider Feierabendqualität. Ein gelungener Mix aus Gastro-Typologie und Eckkneipen-Archiv. Mitunter geht ihr Aktionsradius über Bielefeld hinaus. So finden sich auch nützliche Prüfberichte aus New York City, Steinhagen, Oerlinghausen, Nordholland oder Mallorca. Start der Flaneur-Idee im Februar 2007, seither kommen jede Woche neue Berichte hinzu.

Im September 2010 haben die Bielefelder Flaneure Bielefelds erste App herausgebracht, Name: iFlaneur


Weblinks