Hera Lind

Aus Bielepedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hera Lind, * 1957 als Herlind Wartenberg in Sennestadt. Sie arbeitete als Sängerin, Schriftstellerin und Fernsehmoderatorin.


Ausbildung

Nach dem Abitur an der Hans-Ehrenberg-Schule in Sennestadt versuchte Hera Lind an der Kölner Uni, Lehrerin für Deutsch & Religion zu werden, schaffte aber nur das erste Staatsexamen. Erfolgreich absolvierte sie bis 1989 an der Musikhochschule in Köln eine Ausbildung zur Konzertsängerin.

Die Schriftstellerin

Hera Lind verfasst Bücher, deren Titel schon Großes ahnen lassen: „Fürstenroman“, „Champagner-Diät“, „Hochglanzweiber“ oder „Mord an Bord“. Mindestens 12 Millionen Frauen haben sich bisher ein Buch von Hera Lind gekauft und noch viel mehr haben Lind gelesen. In ihren Geschichten und Romanen beschreibt die Autorin stets das Leben ganz normaler deutscher Frauen, wie sie allein in Sennestadt zu Tausenden leben. Frauen also – so stellte die Wissenschaftlerin Ulrike Boldt schon 1998 fest –, die Karriere und Kinder, Familie und Männer erfolgreich in ihrem Leben vereinen können. Und das nicht etwa mühsam und gestresst, sondern ohne Anstrengungen, mit einem Lächeln im Gesicht und frisch gestylten Haaren. Immer perfekt aussehend und nie mit schlechter Laune, Frust oder Wut. "Superweiber" werden sie seit Jahren genannt. Eine Bezeichnung, die sich auf das gleichnamige Buch von Hera Lind bezieht. Dass Linds Bücher nur in Sennestadt verkauft worden sein sollen, ist nichts als eine üble Stimmungsmache gegen die beliebteste Autorin der deutschen Frauen.


Weblinks

www.hausfrauenseite.de