Meierteich: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Bielepedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 37: Zeile 37:
 
Die Parkanlage '''Meierteich''' liegt im [[Schildesche]]r Ortsteil [[Sudbrack]] und wird vom [[Schlosshofbach]] durchflossen.
 
Die Parkanlage '''Meierteich''' liegt im [[Schildesche]]r Ortsteil [[Sudbrack]] und wird vom [[Schlosshofbach]] durchflossen.
  
Neben den zwei Meierteichen und einem Spielplatz prägen die [[Sportanlage Sudbrack]] und ein kleines Waldstück den Charakter dieses Ortes.
+
Neben dem Meierteich I und Meierteich II (auch Sudbrackteich genannt) und einem Spielplatz prägen die [[Sportanlage Sudbrack]] und ein kleines Waldstück den Charakter dieses Ortes.
  
 
Leider mussten in letzter Zeit zahlreiche alte Bäume gefällt werden.
 
Leider mussten in letzter Zeit zahlreiche alte Bäume gefällt werden.
Zeile 43: Zeile 43:
 
Der [[Dr.Schmidt-Weg]] von [[Schildesche]] zur [[Sparrenburg]] verläuft durch diesen Park.
 
Der [[Dr.Schmidt-Weg]] von [[Schildesche]] zur [[Sparrenburg]] verläuft durch diesen Park.
  
 +
 +
Von der Straße [[Am Meierteich]] geht links die [[Keplerstraße]] ab. Dort steht eine kleine Villa, die der Webereibesitzer Julius Gunst um 1879/80 errichtete. Die dazugehörige Weberei wurde bereits in den 1930er Jahren abgerissen. Lediglich das einstige Fabriktor blieb erhalten. Die Wiesenflächen rund um den Meierteich, die heute teilweise Kinderspielplatz und Sportstätte sind, dienten der Weberei als Bleiche. Das heißt: Auf den Wiesen wurde das Tuch zum Bleichen ausgelegt. Damit die Bleiche schneller von Statten ging, wurde es mit Wasser besprengt. Durch die Sonneneinstrahlung entsteht aus Wasser und Luft eine geringe Menge Wasserstoffperoxyd, ein Bleichmittel, das bleichenden Sauerstoff abgibt. Die Rasenbleiche war mühsam und langwierig.
 +
 +
Als Namensgeber des Parks wird der Hof Meier zu Sudbrack, dessen Hauptgebäude noch heute an der Sudbrackstraße steht, anzusehen sein. Der Meierteich bekam in den 30er Jahren zur Verschönerung der neu geschaffenen Grünanlage seine rechteckige Form.Gespeistwird er vom Schloßhofbach, der nach Renaturierungsmaßnahmen gegen Ende der 1980er Jahre in den Parks wieder durch ein naturnahes,mäandrierendes Bett fließt. [http://magazin.bi-fit.de/product_info.php?info=p26_Bielefelds-Westen.html&XTCsid=dd93c996f98c8633ee792bb9ec0c50d6]
  
 
[[Kategorie:Parks]]
 
[[Kategorie:Parks]]
 
[[Kategorie:Natur]]
 
[[Kategorie:Natur]]

Version vom 29. Januar 2012, 16:56 Uhr

Meierteich I
Brücke über den Schlosshofbach
Meierteich II

Die Parkanlage Meierteich liegt im Schildescher Ortsteil Sudbrack und wird vom Schlosshofbach durchflossen.

Neben dem Meierteich I und Meierteich II (auch Sudbrackteich genannt) und einem Spielplatz prägen die Sportanlage Sudbrack und ein kleines Waldstück den Charakter dieses Ortes.

Leider mussten in letzter Zeit zahlreiche alte Bäume gefällt werden.

Der Dr.Schmidt-Weg von Schildesche zur Sparrenburg verläuft durch diesen Park.


Von der Straße Am Meierteich geht links die Keplerstraße ab. Dort steht eine kleine Villa, die der Webereibesitzer Julius Gunst um 1879/80 errichtete. Die dazugehörige Weberei wurde bereits in den 1930er Jahren abgerissen. Lediglich das einstige Fabriktor blieb erhalten. Die Wiesenflächen rund um den Meierteich, die heute teilweise Kinderspielplatz und Sportstätte sind, dienten der Weberei als Bleiche. Das heißt: Auf den Wiesen wurde das Tuch zum Bleichen ausgelegt. Damit die Bleiche schneller von Statten ging, wurde es mit Wasser besprengt. Durch die Sonneneinstrahlung entsteht aus Wasser und Luft eine geringe Menge Wasserstoffperoxyd, ein Bleichmittel, das bleichenden Sauerstoff abgibt. Die Rasenbleiche war mühsam und langwierig.

Als Namensgeber des Parks wird der Hof Meier zu Sudbrack, dessen Hauptgebäude noch heute an der Sudbrackstraße steht, anzusehen sein. Der Meierteich bekam in den 30er Jahren zur Verschönerung der neu geschaffenen Grünanlage seine rechteckige Form.Gespeistwird er vom Schloßhofbach, der nach Renaturierungsmaßnahmen gegen Ende der 1980er Jahre in den Parks wieder durch ein naturnahes,mäandrierendes Bett fließt. [1]